Wie werde ich meinem Selbst bewusst oder was bin ich mir Selbst wert?

Die meisten Menschen laufen Zeit ihres Lebens mit einem falschen Selbst herum, weil sie frühzeitig gelernt haben sich anzupassen – um Liebe und Respekt zu bekommen oder auch einfach nur um zu funktionieren. Sie belügen sich und ihr Umfeld solange, bis sie selbst merken, das bin ja gar nicht ich. Dieses Schema läuft unbewusst ab. Doch wer belügt sich schon gerne selbst und das möglicherweise sein halbes Leben lang?!

Wer bin ich und vor allem was brauche ich, um selbstbewusst zu sein und um mich selbst wertzuschätzen? Wie sehr hängt mein Selbstwert vom Außen bzw. von Anderen ab?

Selbstbewusst ist, wer versucht sein wahres Selbst hinter vielen Mustern zu ergründen. Alles tut, um sich näher zu kommen und zu sich, seinen Stärken und Schwächen steht. Tun wir das nicht, bleibt immer eine Leere im Leben. Die Suche nach der sog. „Erfüllung“. Das Selbst sucht und braucht immer wieder Neues. Es sucht und ist voll mit Wünschen und Forderungen an das Leben, an die Liebe. Und wenn sich die Wünsche dann erfüllen, scheint alles perfekt bis urplötzlich diese innere Leere wieder zu spüren ist. Genau das, sind Zeichen für einen ziemlich sicheren Selbstbetrug.

Doch wie fühlt sich das richtige Selbst an?

Es lässt vermuten, dass ein sicheres Selbst sich frei anfühlt. Ein Aufatmen, ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Hier kann ich mich frei bewegen, hier kann ich mich frei entfalten, hier kann ich mich selbst wertschätzen für das was und wer ich bin. Hier kann und darf ich Sein.

Hier ist meine Einladung an dich, suche nicht im Außen, sondern im Inneren. Höre auf dich und vertraue dir. Sorge für ein Umfeld welches dir Rückhalt gibt. Nimm dir bewusst immer wieder Auszeiten zum Auftanken und Reflektieren.

Stelle dir mal gedanklich vor, du kaufst frische, saftige und gereifte Tomaten. Zu Hause musst du aber feststellen, dass Eine davon faul ist. Was wirst du dann tun? Du nimmst die Faulige heraus und sorgst damit für ein gutes Umfeld der restlichen Tomaten.

Die meisten Menschen nehmen das für sich nicht in Anspruch. Sie trauen sich nicht, dass aus ihrem Leben zu nehmen, was ihnen schadet oder gefährlich wird.

Nimm faulige Tomaten raus und sorge für ein gesundes und für dich erholsames, gutes Umfeld. Verlasse die Opferrolle und tauche hinein in dein Leben! Du hast nur Eins!

 

Das und noch mehr wünsche ich dir.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert