Suchtverhalten am Arbeitsplatz – Gesundheit am Arbeitsplatz geht anders!

 

Laut neuester Erkenntnisse der Hans-Böckler-Stiftung zeigt jeder zehnte Arbeitnehmer Suchtverhalten am Arbeitsplatz. Was genau ist damit gemeint? Von suchthaften Arbeitsverhalten spricht man dann, wenn die Arbeit sich wie eine Sucht gestaltet. Man kann nicht mehr ohne Sie. Schnell nochmal die letzte Mail abschicken, kein Ende finden und zu Hause abends im Bett oder am Wochenende eben kurz nochmal die Arbeitsmails checken. Es könnte ja etwas Wichtiges verpasst werden.  Oder anstelle einer Arbeit konzentriert bis zum Ende nachzugehen, wird gleichzeitig parallel schon die nächste Mail gelesen. Am nächsten Projekt gearbeitet. Und mal ehrlich, wer kennt dieses Phänomen nicht?!

Das Suchtverhalten am Arbeitsplatz zeigt sich laut aktueller Studie der Hans-Böckler-Stiftung insbesondere bei Führungskräften und Selbstständigen (aber nicht ausschließlich!). Warum ist das so? Führungskräfte fühlen sich z.B. unentbehrlich, haben oft dauerhaft ein schlechtes Gewissen in den „wohlverdienten“ Feierabend zu gehen, können sich u.a. schlechter entspannen. Neben unserer sehr stark ausgerichteten Leistungsgesellschaft, stecken auch Glaubenssätze dahinter. Diese können z.B. lauten: „Nur wenn ich viel arbeite und permanent Leistung erbringe, bin ich wertvoll genug und habe den Job auch wirklich verdient.“  Es besteht der Irrglaube, das Liebe gleich Leistung bedeutet. Wohin das führt, ist uns allen (eigentlich) bewusst und doch mangelt es überall an der Umsetzung.

Was man dagegen tun kann und warum gesunde Stressbewältigung in Unternehmen und für alle Mitarbeiter*innen so wichtig ist, erkläre ich euch gerne bei einem meiner Vorträge oder Workshops.

„Dein Unternehmen ist so gesund, wie du es bist“.

Bei Interesse bitte melden! I care for you!

Alles Liebe,

Ihre/eure Kirsten

Umzug- Es ist vollbracht!

Liebe Klient*innen,

seit dem 01.05. praktiziere ich nun in meiner eigenen Praxis in der Bahnhofstrasse 1 in 35576 Wetzlar und heiße Sie ab sofort in meinen neuen Räumlichkeiten: “Herzlich Willkommen”.

Auf der Suche nach passenden Räumen für Einzelsitzungen, Entspannungs- und Gruppenworkshops, bin ich unheimlich glücklich und dankbar eine wunderbare Location mitten in Wetzlar gefunden zu haben.

Loftcharakter mit Charme, sehr zentral gelegen, aber dennoch ruhig, passend zur Gedankenmanufaktur.

Lassen Sie sich von der Wohlfühlatmosphäre überzeugen. Stress aus, Entspannung ein. Es ist ihre Zeit.

Was auch immer sie bewegt zu mir zu kommen, egal ob sie in ihrem Leben etwas verändern oder z.B. an ihrem Mindset arbeiten möchten, wir finden es gemeinsam heraus und gehen es an.

Terminbuchungen sind online über das Kontaktformular möglich oder rufen Sie mich einfach an.

Ich freue mich auf ihren Besuch,

ihre/eure Kirsten

Wie werde ich meinem Selbst bewusst oder was bin ich mir Selbst wert?

Die meisten Menschen laufen Zeit ihres Lebens mit einem falschen Selbst herum, weil sie frühzeitig gelernt haben sich anzupassen – um Liebe und Respekt zu bekommen oder auch einfach nur um zu funktionieren. Sie belügen sich und ihr Umfeld solange, bis sie selbst merken, das bin ja gar nicht ich. Dieses Schema läuft unbewusst ab. Doch wer belügt sich schon gerne selbst und das möglicherweise sein halbes Leben lang?!

Wer bin ich und vor allem was brauche ich, um selbstbewusst zu sein und um mich selbst wertzuschätzen? Wie sehr hängt mein Selbstwert vom Außen bzw. von Anderen ab?

Selbstbewusst ist, wer versucht sein wahres Selbst hinter vielen Mustern zu ergründen. Alles tut, um sich näher zu kommen und zu sich, seinen Stärken und Schwächen steht. Tun wir das nicht, bleibt immer eine Leere im Leben. Die Suche nach der sog. „Erfüllung“. Das Selbst sucht und braucht immer wieder Neues. Es sucht und ist voll mit Wünschen und Forderungen an das Leben, an die Liebe. Und wenn sich die Wünsche dann erfüllen, scheint alles perfekt bis urplötzlich diese innere Leere wieder zu spüren ist. Genau das, sind Zeichen für einen ziemlich sicheren Selbstbetrug.

Doch wie fühlt sich das richtige Selbst an?

Es lässt vermuten, dass ein sicheres Selbst sich frei anfühlt. Ein Aufatmen, ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Hier kann ich mich frei bewegen, hier kann ich mich frei entfalten, hier kann ich mich selbst wertschätzen für das was und wer ich bin. Hier kann und darf ich Sein.

Hier ist meine Einladung an dich, suche nicht im Außen, sondern im Inneren. Höre auf dich und vertraue dir. Sorge für ein Umfeld welches dir Rückhalt gibt. Nimm dir bewusst immer wieder Auszeiten zum Auftanken und Reflektieren.

Stelle dir mal gedanklich vor, du kaufst frische, saftige und gereifte Tomaten. Zu Hause musst du aber feststellen, dass Eine davon faul ist. Was wirst du dann tun? Du nimmst die Faulige heraus und sorgst damit für ein gutes Umfeld der restlichen Tomaten.

Die meisten Menschen nehmen das für sich nicht in Anspruch. Sie trauen sich nicht, dass aus ihrem Leben zu nehmen, was ihnen schadet oder gefährlich wird.

Nimm faulige Tomaten raus und sorge für ein gesundes und für dich erholsames, gutes Umfeld. Verlasse die Opferrolle und tauche hinein in dein Leben! Du hast nur Eins!

 

Das und noch mehr wünsche ich dir.

 

Weltfrauentag

Heute am 08. März wird der Internationale Frauentag gefeiert. Diesen Tag gibt es bereits seit 100 Jahren. Warum genau “feiern” wir diesen Tag? Es soll zum einen an die Gleichberechtigungen der Frauen, aber auch an die Verdienste der Frauen für unsere Gesellschaft und deren Werte erinnert werden.

Wer war die Frau, die diesen Tag eingeführt hat?

Clara Zetkin eine starke Frauenrechtlerin und Sozialistin.

Auch wenn der Weltfrauentag mit dem Regime 1933 wieder verboten wurde und kurz in Vergessenheit geraten ist. So ist er seit den 60er Jahren mit der Frauenbewegung wieder aufgekommen.

Und weil ich immer wieder von dem Mut und der Stärke so vieler Frauen um mich herum begeistert und inspiriert bin und insbesondere bei Frauen, mit denen ich schon seit Jahren zusammenarbeite und die ich persönlich kenne, immer wieder wahrnehme, wie viel sie leisten und wie wenig Anerkennung sie sich selbst dafür geben, sage ich von Herzen “Dankeschön, Thank you, Merci, Gracias, дякую“.

Es ist schön euch zu kennen, danke dass ihr mich und meinen Weg unterstützt, danke für eure Treue, danke für euren Mut Wege auch mal anders zu gehen, danke, dass ihr eure Grenzen immer neu austestet und bei allem was ihr leistet, durchhaltet!

Die ersten beiden Frauen, die sich bei mir auf diesen Beitrag hin melden, bekommen einen Wertgutscheinin Höhe von 15€ geschenkt und nehmen damit gratis an einem meiner Entspannungskurse für Frauen teil. Nächster Termin ist Donnerstag, der 07.04.22 um 19:30h. Weil du es wert bist!

Meine Gedanken sind heute insbesondere auch bei all den ukrainischen Frauen und Kindern, die ihre Heimat, ihre Männer, Väter und Freunde von heute auf morgen verlassen mussten. Es ist nicht in Worte zu fassen und es stimmt mich ohnmächtig, jeden Tag aufs Neue die Nachrichten anzusehen und nichts wirklich tun zu können. Ihr seid für mich “alle”, die Tapfersten überhaupt!

In Liebe und Mitgefühl,

Kirsten